ArtikelBiblische AntwortenHeiliger WandelUnkategorisiert

Was sagt die Bibel zur Taufe und ihrer Bedeutung?

Im heutigen Christentum herrscht große Uneinigkeit über die Taufe in der Bibel. Dabei gibt die Bibel eigentlich sehr viel Aufschluss über die Bedeutung der Taufe und ihre Ausführung. Was viele aber nicht wissen ist, dass die Wassertaufe, die Feuertaufe und die Taufe des Heiligen Geistes gar nicht dasselbe sind und auch nicht zwangsläufig zur selben Zeit geschehen.

Der folgende Text wird sich umfassend mit den Formen der Bibel Taufe und ihren kursierenden Irrlehren beschäftigen.

Die katholische Taufe/ Kindertaufe ist im Gegensatz zur Erwachsenentaufe nicht biblisch

Die katholische Taufe, auch genannt Kindertaufe, findet in der Bibel keinerlei Erwähnung und ergibt auch logisch betrachtet keinen Sinn, da es bei der Wassertaufe darum geht von seinen Sünden reingewaschen zu werden. Da Babys bei der Taufe kein Bewusstsein besitzen und somit auch keine Sünden begangen haben können, gibt es auch nichts wovon sie umkehren oder reingewaschen werden können. Bei der Erwachsenentaufe funktioniert das allerdings schon.

Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die kleinen Kinder, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen! (Matthäus 18:3)

Jesus sprach zu ihnen: Wäret ihr blind, so hättet ihr keine Sünde; nun ihr aber saget: Wir sind sehend! so bleibt eure Sünde. (Johannes 9:41)

Die Katholische Kirche aber ist der Meinung, dass wenn man ein Kind früh tauft, es bereits sein ganzes Leben lang gerettet ist und somit nicht verloren geht. Das mag vielleicht menschlich gesehen Sinn ergeben, aber biblisch betrachtet ist die katholische Kindertaufe im Gegensatz zur Erwachsenentaufe völlig sinnlos. Weshalb das so ist, wird im Nachfolgendem erklärt.

Die Wassertaufe von Johannes dem Täufer dient dazu, die Menschen von ihren Sünden reinzuwaschen

Die erste Taufe, die in der Bibel erwähnt wird, ist die Taufe mit Wasser von Johannes dem Täufer, der dazu aufruft, dass Menschen sich von ihrer Sünde reinwaschen und umkehren.

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße. (Matthäus 3:11)

In jenen Tagen aber erscheint Johannes der Täufer und predigt in der Wüste des jüdischen Landes und spricht: Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen! (Matthäus 3:2)

Da zog zu ihm hinaus Jerusalem und ganz Judäa und die ganze umliegende Landschaft des Jordan, und es wurden von ihm getauft im Jordan, die ihre Sünden bekannten. (Matthäus 3:5-6)

Um mit Wasser getauft zu werden, ist es nötig zuvor seinen Sünden bewusst zu werden, sie zu bereuen und anschließend von ihnen reingewaschen werden zu wollen. Sich ohne Erkenntnis über seine Schuld taufen zu lassen, wäre nichts anderes, als baden zu gehen. Man sollte nicht erwarten, dass dann irgendetwas geschieht.

Die biblisch korrekte Taufformel – Taufe im Namen Jesus

Außerdem ist es nötig, Jesus als den Messias und Retter anzuerkennen, um in seinem Namen getauft zu werden. Auch die Apostel tauften im Namen Jesus.

Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden; so werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen. (Apostelgeschichte 2:38)

Was viele nicht wissen ist, dass die Bibel Taufe eine tiefgreifende Bedeutung hat. Denn bei der Taufe mit Wasser wird man nicht nur von seinen Sünden reingewaschen, sondern auch in den Tod von Jesus getauft, wodurch man sich selbst stirbt und von seinen fleischlichen Taten befreit wird, da man ja mit Jesus gestorben ist.

Was wollen wir nun sagen? Sollen wir in der Sünde verharren, damit das Maß der Gnade voll werde? Das sei ferne! Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben? Oder wisset ihr nicht, dass wir alle, die wir auf Jesus Christus getauft sind, auf seinen Tod getauft sind? Wir sind also mit ihm begraben worden durch die Taufe auf den Tod, auf dass, gleichwie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt worden ist, so auch wir in einem neuen Leben wandeln.

Denn wenn wir mit ihm verwachsen sind zur Ähnlichkeit seines Todes, so werden wir es auch zu der seiner Auferstehung sein, wissen wir doch, dass unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, so dass wir der Sünde nicht mehr dienen; denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde losgesprochen. (Römer 6:1-7)

Deshalb ist es auch zwingend notwendig an den Tod und die Auferstehung von Jesus zu glauben und auf den Namen Jesus getauft zu werden, der gekreuzigt wurde. Im Neuen Testament sehen wir ein gutes Beispiel dafür, dass die Taufe im Namen eines anderen, wie zum Beispiel von Johannes dem Täufer nicht dieselbe Wirkung wie die Taufe auf den Namen Jesus erzielt, sondern lediglich die Vergebung vergangener Sünden mit sich bringt.

Und als er etliche Jünger fand, sprach er zu ihnen: Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet? Sie aber sprachen: Wir haben nicht einmal gehört, ob ein heiliger Geist sei! Und er sprach zu ihnen: Worauf seid ihr denn getauft worden? Sie aber sprachen: Auf die Taufe des Johannes. Da sprach Paulus: Johannes hat mit der Taufe der Buße getauft und dem Volke gesagt, dass sie an den glauben sollten, der nach ihm komme, das heißt an Christus Jesus. Als sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesus. (Apostelgeschichte 19:1-5)

Die falsche Taufformel – Taufe im Namen des Vaters, des Sohnes und der Heiligen Geistes

Die weit verbreitete Taufformel der Katholischen Kirche bei der „im Namen des Vaters, des Sohnes und der Heiligen Geistes“ getauft wird, findet sich nur einmal in der gesamten Bibel, wohingegen die Taufformel allein auf den Namen Jesus, etliche male zu finden ist (Apostelgeschichte 8:16, 10:48, 19:5, Römer 6:3, 1. Korinther 12:12-13, Galater 3:27). Was natürlich auch klar ist, da wir wie oben bereits erklärt, in den Tod von Jesus getauft werden und nicht etwa in den Tod des Vaters oder des Heiligen Geistes.

Zudem gibt es auch Beweise dafür, dass die falsche Taufformel in Matthäus 28:19 gefälscht ist und erst nachträglich von der Katholischen Kirche hinzugefügt wurde. Denn die gesamte Stelle fehlt in einigen Übersetzungen des Matthäus Evangeliums. Vor allem aber in einer alten hebräischen Übersetzung: http://www.kingdomofyisrael.org/s/wp-content/uploads/2016/11/Hebrew-Gospel-of-MATTHEW-by-George-Howard-Part-One.pdf

Mehr zu dem Thema erfahrt ihr hier: https://www.staybiblical.com/de/ist-die-dreieinigkeit-biblisch/

Die Taufe mit dem Heiligen Geist durch Jesus erfolgt nicht zwangsläufig bei der Wassertaufe

Was die meisten Christen gar nicht wissen ist, dass die Wassertaufe und die Taufe mit dem Heiligen Geist gar nicht ein und dasselbe sind. Man hat nicht zwangsläufig den Heiligen Geist empfangen, nur weil man mit Wasser zur Vergebung der Sünden getauft wurde. Oft wird diese Annahme mit der Tatsache gerechtfertigt, dass der Geist Gottes bei der Taufe von Jesus in der Bibel über ihn kam und bei ihm blieb.

Und da Jesus getauft war, stieg er alsbald aus dem Wasser; und siehe, da tat sich der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabsteigen und auf ihn kommen. (Matthäus 3:16)

Dass die Taufe mit Wasser aber nicht zwangsläufig den Geist Gottes mitbringt, erkennt man gut daran, dass in der Apostelgeschichte davon berichtet wird, dass einige Menschen mit Wasser getauft wurden, aber der Geist Gottes nicht über sie ausgeschüttet wurde. Erst als die Jünger für sie gebetet und ihnen die Hände aufgelegt hatten, wurden sie mit dem Heiligen Geist getauft.

Als aber die Apostel zu Jerusalem hörten, dass Samaria das Wort Gottes angenommen habe, sandten sie Petrus und Johannes zu ihnen. Diese kamen hinab und beteten für sie, dass sie den heiligen Geist empfingen; denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren nur getauft auf den Namen des Herrn Jesus. Da legten sie ihnen die Hände auf, und sie empfingen den heiligen Geist. (Apostelgeschichte 8:14-17)

Auch Johannes der Täufer selbst sagte, dass er nur mit Wasser tauft, aber das Jesus mit dem Heiligen Geist und Feuer taufen würde.

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so dass ich nicht gut genug bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch im heiligen Geist und mit Feuer taufen. (Matthäus 3:11)

In anderen Fällen wurden sie erst mit dem Heiligen Geist getauft und haben erst anschließend die Wassertaufe empfangen. Ihr seht also, dass das eine und das andere nicht zwangsläufig gemeinsam, geschweige denn überhaupt geschehen muss.

Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der heilige Geist auf alle, die dem Wort zuhörten. Und die Gläubigen aus der Beschneidung, soviele ihrer mit Petrus gekommen waren, erstaunten, dass die Gabe des heiligen Geistes auch über die Heiden ausgegossen wurde. Denn sie hörten sie in Zungen reden und Gott hoch preisen. Da antwortete Petrus:

Kann auch jemand das Wasser verwehren, dass diese nicht getauft werden, die den heiligen Geist empfangen haben, gleichwie wir? Und er befahl, dass sie getauft würden im Namen des Herrn. Da baten sie ihn, etliche Tage zu bleiben. (Apostelgeschichte 10:44-48)

Was muss man tun, um mit dem Heiligen Geist getauft zu werden?

Tatsächlich gibt es laut der Bibel nur zwei oder besser gesagt eine Option, um den Heiligen Geist zu empfangen. Die erste Möglichkeit, die wir in der Bibel finden, ist schlicht und einfach von den Aposteln die Hände aufgelegt zu bekommen. Mehrere Beispiele aus der Bibel:

Da legten sie ihnen die Hände auf, und sie empfingen den heiligen Geist. (Apostelgeschichte 8:17)

Und als Paulus ihnen die Hände auflegte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten in Zungen und weissagten. (Apostelgeschichte 19:6)

Da aber die Apostel heute nicht mehr leben, kann man nur den Geist Gottes empfangen, indem man Gott darum bittet oder Jesus seinen Vater darum bittet euch den Helfer zu schicken. Tatsächlich liegt es aber alleine in Gottes Entscheidungsgewalt, ob ihr den Geist Gottes empfangt oder nicht.

Und im Gegensatz zu dem, was die Kirche lehrt, ist es nicht möglich einen bestimmten Tag für seine Taufe festzulegen. Nach dem Motto: Ich lasse mich nächstes Jahr im Juni taufen, um den Geist Gottes zu empfangen. Es gibt sehr viele Menschen, die aus dem Wasser steigen und glauben von nun an den Geist Gottes zu haben, was oft einfach nicht der Fall ist.

Das ist auch der Grund, weshalb Jesus gesagt hat, dass nur der zu ihm kommen kann, den sein Vater (Gott) zieht und auch, dass der Wind weht, wo es ihm gefällt.

Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, dass ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage. (Johannes 6:44)

Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen; aber du weißt nicht, woher er kommt, noch wohin er fährt. Also ist ein jeder, der aus dem Geist geboren ist. (Johannes 3:8)

Woran erkenne ich, ob ich die Taufe im Heiligen Geist empfangen habe?

Ob ihr den Heiligen Geist empfangen habt, kann man ganz leicht anhand der Bibel feststellen. Denn die Bibel nennt die Gaben und Zeichen des Geistes beim Namen. Hier folgt eine Aufzählung:

Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit. (Galater 5:22)

Diese Zeichen aber werden die, welche glauben, begleiten: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, mit neuen Zungen reden, Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden. (Markus 16:17-18)

Unter anderem erkennt man die erfolgte Taufe im Heiligen Geist daran, dass man eine neue Gesinnung hat und nicht länger sündigt, sondern Gottes Gebote halten will und kann. Denn der Geist gibt Zeugnis darüber, dass Gott seine Gebote in unser Herz schreibt.

Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer. Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. (1. Johannes 5:3-4)

Das bezeugt uns aber auch der heilige Geist; denn, nachdem gesagt worden ist: „Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen“, spricht der Herr: „Ich will meine Gesetze in ihre Herzen geben und sie in ihre Sinne schreiben, und ihrer Sünden und ihrer Ungerechtigkeiten will ich nicht mehr gedenken.“ (Hebräer 10:15-17)

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, warum Menschen, die den Heiligen Geist empfangen haben, nicht mehr sündigen, ließ diesen Artikel: Laut der Bibel kann man aufhören zu sündigen

Was sagt die Bibel zur Feuertaufe?

Der Heilige Geist aber dient uns als Siegel, das bis zum letzten Tag reicht, um dem Gericht durch die Feuertaufe erspart zu bleiben.

In ihm seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Rettung gehört habt, in ihm seid auch ihr, als ihr glaubtet, versiegelt worden mit dem heiligen Geiste der Verheißung, welcher das Pfand unseres Erbes ist bis zur Erlösung des Eigentums, zum Preise seiner Herrlichkeit. (Epheser 1:13-14)

Und betrübet nicht den heiligen Geist Gottes, mit welchem ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung. (Epheser 4:30)

Und er öffnete den Schlund des Abgrunds, und ein Rauch stieg empor aus dem Schlunde, wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne und die Luft wurden verfinstert von dem Rauch des Schlundes. Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken hervor auf die Erde; und es wurde ihnen Macht gegeben, wie die Skorpione der Erde Macht haben. Und es wurde ihnen gesagt, dass sie das Gras der Erde nicht schädigen sollten, auch nicht irgend etwas Grünes, noch irgend einen Baum, sondern nur die Menschen, welche das Siegel Gottes nicht an ihrer Stirne haben. (Offenbarung 9:2-4)

Denn die Feuertaufe ist nichts anderes als das, wovon Jesus spricht, wenn er sagt, dass alle, die keine Frucht tragen, ins Feuer geworfen werden. Die Früchte, die hier gemeint sind, sind die, die im obigen Abschnitt erwähnt wurden.

Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und müssen brennen. (Johannes 15:6)

So bringet nun Frucht, die der Buße würdig ist! Und denket nicht bei euch selbst, sagen zu können: Wir haben Abraham zum Vater. Denn ich sage euch, Gott vermag dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken. Es ist aber schon die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Ein jeder Baum nun, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so dass ich nicht gut genug bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch im heiligen Geist und mit Feuer taufen. Er hat die Wurfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer. (Matthäus 3:7-12)

Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan, und ein anderes Buch wurde aufgetan, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten, die darin waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod, der Feuersee. Und wenn jemand nicht im Buche des Lebens eingeschrieben gefunden ward, wurde er in den Feuersee geworfen. (Offenbarung 20:12-15)

Zusammenfassung – Was sagt die Bibel zur Taufe?

Zusammengefasst bedeutet dies alles also, dass man bei der Wassertaufe zur Vergebung der Sünden und in den Tod von Jesus getauft wird. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man auch die Taufe im Heiligen Geist empfangen hat. Denn diese geschieht allein durch den Willen Gottes und ihr könnt Gott höchstens, nachdem ihr zum Glauben an Jesus Tod und Auferstehung gekommen seid, darum bitten euch den Geist zu geben. Wer aber durch den Geist nicht für den letzten Tag versiegelt wird und mit Wasser und Geist getauft wurde, empfängt die Feuertaufe. Die Feuertaufe ist das brennende Gericht, das Jesus mehrfach im Neuen Testament der Bibel erwähnt hat.

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so dass ich nicht gut genug bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch im heiligen Geist und mit Feuer taufen. Er hat die Wurfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer. (Matthäus 3:7-12)

In ihm seid ihr auch beschnitten mit einer Beschneidung, die ohne Hände geschehen ist, durch das Ablegen des fleischlichen Leibes, in der Beschneidung Christi, indem ihr mit ihm begraben seid in der Taufe, in welchem ihr auch mitauferstanden seid durch den Glauben an die Kraftwirkung Gottes, der ihn von den Toten auferweckt hat. (Kolosser 2:11-12)

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

    1. Ich denke die Frage ist spezifisch nicht auf mich gerichtet, aber bei der Taufe geht es nicht um den Pastor sondern um Gott und Dich und um ein Start in ein neues Leben.
      Beim Pastor ist es nur wichtig das er ein Pastor ist und im Namen Jesu tauft, nicht in der Dreieinigkeits-Formel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.