Über uns

  1. Allgemein
  2. Unser Motto
  3. Wer schreibt hier
  4. Was ich glaube
  5. Was ich nicht glaube
  6. Keine Konfession

Allgemein

Stay Biblical hat es sich zur Aufgabe gemacht Irrlehren zu entlarven und vor ihnen zu warnen. Uns geht es darum am Wort Gottes, der Bibel, festzuhalten und nur das zu lehren, was auch darin geschrieben steht. Neben all den Irrlehren die heute in der Welt kursieren, soll Stay Biblical Licht ins Dunkle bringen. Hier geht es allein um die Wahrheit. Nicht umsonst werden unsere Artikel immer reichlich mit der Bibel belegt. Selbst erfundene Lehren und menschengemachte Traditionen finden hier keinen Platz. Alles muss geprüft werden.

Prüfet aber alles. Das Gute behaltet. (1. Thessalonicher 5:21)

Ihr sollt nichts hinzutun zu dem Worte, das ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, damit ihr die Gebote des Herrn, eures Gottes, haltet, die ich euch gebiete. (5. Mose 4:2)

Jede Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke ausgerüstet. (2. Timotheus 3:16-17)

Unser Motto: „Allein die Wahrheit macht frei“

Wir haben dieses Motto mit bedacht gewählt. Denn heutzutage finden sich immer mehr Prediger, die ihr eigenes Evangelium verkünden, statt auf das zu verweisen, was geschrieben steht. Wir möchten darauf hinweisen, dass kein menschengemachtes Evangelium uns retten oder gar ins Königreich Gottes bringen kann. Die Bibel sagt sogar, dass jemand, der ein anderes Evangelium bringt, verflucht ist.

Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! (Galater 1:8)

Selbst das Motto haben wir uns nicht selbst erdacht, sondern es ist ein Wort unseres Messias Jesus von Nazareth.

Und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen! (Johannes 8:32)

Wer schreibt hier

Selbstverständlich möchten viele Leute wissen, wer hinter all den geschriebenen Artikeln steckt. Ich denke jetzt wäre der Zeitpunkt mich vorzustellen.

Ich bin Jason Lauterbach, geboren am 25.02.1994 und somit zum Verfassungszeitpunkt der About-Seite 26 Jahre alt. Meine Beweggründe, das ganze hier zu machen, sollten jedem wahren Nachfolger unseres Herrn offensichtlich sein. In der Bibel steht, wir sollen den Menschen das Evangelium, die rettende Botschaft, verkünden. Ich sehe es als meine Pflicht an, den Menschen die Wahrheit zu verkünden und das Königreich Gottes bereits zu unserer Zeit aufzurichten.

Und er sprach zu ihnen: Gehet hin in alle Welt und prediget das Evangelium der ganzen Schöpfung! (Markus 16:15)

Ich habe schon im Alter von 17 Jahren angefangen das Evangelium zu verkünden, nachdem ich bereits seit dem 5 Lebensjahr an Gott geglaubt und das erste Mal seine Stimme vernommen habe. Heute besteht meine Berufung hauptsächlich daraus falsche Evangelien zu entlarven, richtig zu stellen und andere Menschen auf das geschriebene Wort Gottes hinzuweisen.

Ein jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den will ich mit einem klugen Mann vergleichen , der sein Haus auf den Felsen baute. (Matthäus 7:24)

Ich bin für gewöhnlich ein sehr lebensfroher Mensch, der liebevoll und barmherzig ist. Aber wenn es um das Wort Gottes geht, mache ich keine Kompromisse.

Was ich glaube

Ich bezweifle, dass man mich einen ordinären Christen nennen kann. Für mich ist Yeshua mein Messias, aber nicht Gott YHWH. Ich befolge alles, was in den Geboten geschrieben steht und ich bin nicht der Meinung, dass ich einfach in Sünde leben kann. Im Gegenteil: Ich glaube, dass der Geist Gottes mich dazu befähigt, nicht mehr zu sündigen.

Wenn ich von Glauben rede, dann meine ich Gewissheit. Ich möchte das vorab klarstellen.

Ich glaube an einen einzigen Gott YHWH, den ich meinen Vater nenne.

Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste aller Gebote ist: Höre Israel, der Herr, unser Gott, ist alleiniger Herr. (Markus 12:29)


Ich glaube, dass Jesus (Yeshuah) der Sohn Gottes ist, aus Gott geboren. Und ich glaube, dass wir seinem Wort gehorchen und seinem Beispiel folgen müssen, um Anteil am ewigen Leben zu haben.

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. (Johannes 5:24)


Ich glaube, dass Jesus für die Sünden der Menschen gestorben ist, wie ein Lamm, dass im alten Testament als Sühnopfer dargebracht wurde. Ich glaube, dass jeder Mensch, der dieses Opfer für sich beansprucht, sich anschließend dazu verpflichtet, so zu wandeln wie er und in seinem Wort zu bleiben.

Wer da sagt, er bleibe in ihm, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist. (1. Johannes 2:6)


Ich glaube, dass jeder Mensch, der von Wasser und Geist auf den Namen Yeshuah getauft wurde, den Geist Gottes empfängt und sich von ihm leiten lassen kann.

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so daß ich nicht gut genug bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch im heiligen Geist und mit Feuer taufen. (Matthäus 3:11)


Ich glaube, dass jeder, der durch die Taufe ein neues Leben erhält, ein Teil von Jesus Leib ist und er deshalb mit ihm gestorben ist.

Oder wisset ihr nicht, daß wir alle, die wir auf Jesus Christus getauft sind, auf seinen Tod getauft sind? Wir sind also mit ihm begraben worden durch die Taufe auf den Tod, auf daß, gleichwie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt worden ist, so auch wir in einem neuen Leben wandeln. (Römer 6:3-5)


Ich glaube, dass jeder, der gestorben ist, auch der Sünde gestorben ist und nicht mehr im Fleische wandelt.

Denn wenn wir mit ihm verwachsen sind zur Ähnlichkeit seines Todes, so werden wir es auch zu der seiner Auferstehung sein, wissen wir doch, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, so daß wir der Sünde nicht mehr dienen; denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde losgesprochen. (Römer 6:5-7)


Ich glaube, dass Gottes Gebote noch gültig sind und zwar alle.

Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute also lehrt, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich, wer sie aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. (Matthäus 5:18-19)


Ich glaube, dass die Sünde die Übertretung dieser Gebote ist.

Ein jeder, der Sünde tut, übertritt das Gesetz, und die Sünde ist die Gesetzesübertretung. (1. Johannes 3:4)


Und zu aller letzt glaube ich, dass alle Menschen am letzten Tag auferweckt werden. Die einen, zum ewigen Leben und die anderen, um verurteilt zu werden.

Verwundert euch nicht darüber! Denn es kommt die Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden; und es werden hervorgehen, die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens; die aber das Böse getan haben, zur Auferstehung des Gerichts. (Johannes 5:28-29)

Was ich nicht glaube

Ich glaube nicht an die Trinität oder dass Jesus Gott ist. Denn Jesus ist Gottes Sohn und der Mittler zwischen Gott und den Menschen.

Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus. (1. Timotheus 2:5)


Ich glaube nicht an heiligen Verehrung. Denn das ist Götzendienst. Ich glaube nicht, dass die Toten, bis auf wenige Ausnahmen, bereits im Himmel sind. Denn die Toten werden erst am letzten Tag auferweckt.

Wir wollen euch aber, ihr Brüder, nicht in Unwissenheit lassen in betreff der Entschlafenen, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit ihm führen. Denn das sagen wir euch in einem Worte des Herrn, daß wir, die wir leben und bis zur Wiederkunft des Herrn übrigbleiben, den Entschlafenen nicht zuvorkommen werden; denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herniederfahren, und die Toten in Christus werden auferstehen zuerst. Darnach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und also werden wir bei dem Herrn sein allezeit.  (1.Thessalonicher 4:13-17)

Keine Konfession

Ich glaube nicht, dass irgendeine Konfession oder Abspaltung des Christentums das ewige Leben bringen, sondern alleine das Wort unseres Herrn. Wer sich daran hält, empfängt das verheißene ewige Leben.

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. (Johannes 5:24)

Wenn ihr weitere Fragen habt, könnt ihr euch gerne über das Kontakt-Formular an mich wenden. Der Friede unseres Herrn sei mit euch.