ArtikelAufgedeckte IrrlehrenUnkategorisiert

Was sagt die Bibel wirklich? 6 Christliche Irrlehren widerlegt

In der Kirche kursieren viele Irrlehren, die dem widersprechen, was die Bibel sagt. Dabei sollte man doch annehmen, dass die christlichen Lehren aus der Bibel entnommen wurden, da dort geschrieben steht, dass jeder, der ein anderes Evangelium lehrt, verflucht ist:

Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! (Galater 1:8)

Dieser Artikel ist eine praktische Zusammenfassung von 6 unbiblischen Irrlehren und zeigt auf, was die Bibel wirklich sagt.

  1. Zeugen Jehovas Irrlehre
  2. Evangelische Kirche Irrlehre
  3. Katholische Kirche Irrlehre
  4. Adventisten Irrlehre
  5. Pfingtstgemeinde Irrlehre
  6. Hyper Grace/ Joseph Prince Irrlehre

1. Irrlehre der Zeugen Jehovas

Die Zeugen Jehovas sind generell eine Bibel nahe Gruppierung unter den Christen. Allerdings haben sich bei den Zeugen Jehovas auch einige Irrlehren eingeschlichen. Eine davon ist, dass nur 144.000 Menschen in das Königreich Gottes kommen und dass man Zeuge Jehovas sein muss, um dazuzugehören.

Was sagt die Bibel wirklich?

Tatsächlich haben die 144.000 gar nichts mit den Zeugen Jehovas zu tun. Die Bibel sagt, dass weit mehr als nur 144.000 in den Himmel kommen können.

Darnach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen; die standen vor dem Throne und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern, und Palmen in ihren Händen. Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Das Heil steht bei unsrem Gott, der auf dem Throne sitzt, und bei dem Lamm! (Offenbarung 7:9-10)

Und tatsächlich sollte man im Gegensatz zu ihrer Irrlehre die Bibel beim Wort nehmen und nicht uminterpretieren. Genauer darauf eingegangen wird in diesem Text: https://www.staybiblical.com/de/wer-sind-die-144000-in-der-bibel/

2. Irrlehre der evangelischen Kirche

Die evangelische Kirche lehrt, dass Jesus die Gebote erfüllt hätte und sie somit nicht mehr gültig wären. Sie sagen, wir wären allein aus Gnade gerettet und dass es gar nicht möglich sei das Sündigen zu unterlassen. Das bezieht natürlich auch die Gebote ein, da die Bibel sagt, dass Sünde die Übertretung der Gebote ist.

Das sagt die Bibel wirklich

Allerdings gibt es viele Bibelverse die diese Irrlehre widerlegen. Die Bibel sagt mehrfach, davon unter anderem auch Jesus selbst, dass die Gebote weiter hin gültig sind und dass man sie sogar lehren sollte.

Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. Denn wahrlich, ich sage euch, bis dass Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist. Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute also lehrt, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich, wer sie aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das Himmelreich eingehen! (Matthäus 5:17-20)

Hier findet ihr einen Artikel darüber, warum die Gebote heute noch gültig sind:

3. Irrlehre der Katholischen Kirche

Was wohl bereits vielen wissen ist, dass auch die Katholische Kirche eine große Menge an Irrlehren zu verantworten hat. Wenn man nicht gerade selbst ein Katholik ist, springen einem gleich einige, wie z.B. die Heiligenverehrung, in den Sinn. Eine Irrlehre, die aber eben genauso schlimm ist, ist die Tatsache, dass die Katholische Kirche den Papst als Stellvertreter Gottes und als den Fels bezeichnet, obwohl die Bibel etwas ganz anderes sagt.

Was lehrt die Bibel wirklich?

Tatsächlich sagt die Bibel, dass unser Vertreter und Fels Jesus selbst ist. Diese Tatsache wird an unzähligen Bibelstellen ersichtlich.

Jesus antwortete und sprach zu ihr: »Jeden, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder dürsten; wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt.« (Johannes 4:13-14)

Den Artikel dazu findet ihr hier: https://www.staybiblical.com/de/ist-petrus-der-fels/

4. Irrlehre der Adventisten

Obwohl die Adventisten selbst sagen, dass sie sich dadurch auszeichnen, dass sie die Gebote einhalten, hat sich auch bei den Adventisten eine große Irrlehre eingeschlichen, die allerdings auch in vielen anderen christlichen Gemeinden kursiert. Denn sie glauben an die Trinität Gottes. Interessanterweise hat jedoch Ellen G. White, auf dessen Schriften sich die Adventisten auch berufen, die Trinität abgelehnt.

Das sagt die Bibel wirklich

An einen dreifaltigen Gott zu glauben, widerspricht nicht nur dem ersten Gebot, keine Götter neben dem einzigen Gott YHWH zu haben, sondern auch gegen das zweite Gebot, sich kein Bildnis zu machen. Darüber hinaus sagt die Bibel an keiner einzigen Stelle etwas über eine Trinität. Und die einzige, die darauf hindeuten könnte, wurde auch noch gefälscht.

Du sollst keine andern Götter neben mir haben! Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder dessen, das oben im Himmel, noch dessen, das unten auf Erden, noch dessen, das in den Wassern, unterhalb der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht; denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen, und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. (2. Mose 20:2-6)

Hier der ausführliche Artikel:

5. Irrlehre der Pfingstgemeinde

Eine Irrlehre der Pfingstgemeinde besteht darin, dass sie das Zungengebet der Bibel falsch auslegen. Anstatt in fremden Zungen (Sprachen) zu reden, geben sie sinnfreie Laute von sich und spotten so den Heiligen Geist, von dem sie behaupten, diese Laute zu nehmen.

Was sagt die Bibel wirklich?

Die Bibel sagt aber, dass die Zungenrede ein Zeichen der Christen an die Ungläubigen ist. Diese Gabe empfangen sie, um in tatsächlichen Fremdsprachen das Evangelium zu verkünden.

Ihr Brüder, werdet nicht Kinder im Verständnis, sondern an Bosheit seid Kinder, am Verständnis aber werdet vollkommen. Im Gesetz steht geschrieben: „Ich will mit fremden Zungen und mit fremden Lippen zu diesem Volke reden, aber auch so werden sie mich nicht hören, spricht der Herr.“ Darum sind die Zungen zum Zeichen nicht für die Gläubigen, sondern für die Ungläubigen; die Weissagung aber ist nicht für die Ungläubigen, sondern für die Gläubigen. Wenn nun die ganze Gemeinde am selben Ort zusammenkäme, und alle würden in Zungen reden, und es kämen Unkundige oder Ungläubige herein, würden sie nicht sagen, ihr wäret von Sinnen? Wenn aber alle weissagten, und es käme ein Ungläubiger oder Unkundiger herein, so würde er von allen überführt, von allen erforscht; das Verborgene seines Herzens würde offenbar, und so würde er auf sein Angesicht fallen und Gott anbeten und bekennen, dass Gott wahrhaftig in euch sei. (1. Korinther 14:20-25)

Ein ausführlicher Text folgt später.

6. Die Hyper Grace/ Joseph Prince Irrlehre

Die Hyper Grace Irrlehre von Joseph Prince verzerrt die biblischen Aussagen von Paulus und behauptet, dass nicht nur die vergangenen, sondern auch die zukünftigen Sünden vergeben wurden. Nach dem Motto: Wo mehr Sünde ist, da ist mehr Gnade.

Das sagt die Bibel wirklich

Schon zu Zeiten von Paulus, hat Petrus gesagt, dass einige seine Lehren verdrehen werden. Und auch Paulus sagte, dass Spötter auftreten werden, die die Gnade in Ausgelassenheit für sich selbst ausnutzen und Jesus am liebsten immer wieder neu kreuzigen würden.

Wie nun, sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! (Römer 6:15)

In diesem Artikel erfährst du mehr zum Thema: https://www.staybiblical.com/de/was-hat-paulus-gelehrt/

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, schaut doch mal auf unserer Facebook Seite vorbei.

Ähnliche Artikel

6 Kommentare

  1. Den Punkt mit den.Zeugen würde ich nochmal überprüfen, denn die „Große Volksmenge“ erscheint erst, nachdem die 144 000 aus dem Himmel gekommen sind. Die Volksmenge soll in einem Paradies auf der Erde leben, die „gesalbten“ aber als Könige im Himmel!

  2. DerK!eineProphet sagt das schon ganz richtig.

    Noch klarer dargestellt: die Zeugen machen eine Unterscheidung, die sonst keiner macht. Einerseits die himmlische Hoffnung, und andererseits die Hoffnung von einem Paradies auf Erden.

    Wer beim Vaterunser ein wenig aufpasst, sieht das auch: „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden“.
    Wenn’s nur eine himmlische Hoffnung gäbe, bräuchten wir ja kein „Paradies auf Erden“ (was ja auch als Sprichwort hinlänglich bekannt ist).

    Und jetzt sagen die Zeugen: 144000 in den Himmel, eine himmlische Regierung. Und alle anderen Menschen, die beim jüngsten Gericht nicht verworfen wurden, dürfen wieder zurück ins irdische Paradies, so wie es ja einst für Adam und Eva und alle Menschen gedacht war.

    Deswegen ist Eure Darstellung leider ziemlich falsch. Ergänzt sie also bitte oder streicht sie, damit wir hier wieder mehr Wahrheit unter den sonst richtig guten Artikeln haben.

  3. Ich muss mir immer wieder von Katholiken und auch teilweise Muslims anhören, dass ich kein echter Christ bin, weil ich nicht an die Trinität glaube und auch nicht glaube, dass Jesus Gott ist, sondern der Messias war.
    Wenn ich dann sage, dass ich Christ im biblischen Sinne bin und mich das mehr zum Christen macht als jede Heiden-„Religion“ aka Katholiken, nennen die Katholiken mich einen Satanisten und die Muslime wollen mich auf ihre Seite ziehen, weil ich ja schon den Grundgedanken erkannt habe, dass Jesus nicht Gott sei.
    Was kann ich diesen Leuten am besten entgegenbringen? Soll ich sie einfach ignorieren oder soll ich weiter gegen diese Leute argumentieren?

    1. Die Muslime wollen dich nicht auf unsere seite ziehen, denn das ist uns verboten Menschen zu zwingen den Islam anzunehmen. Wir haben lediglig die aufgabe euch wach zu rütteln und sobald dies geschah, ist es eure alleinige Aufgabe den Islam anzunehmen.
      Wir Muslime glauben genau wie ihr daran, dass Jesus auf mysteriöse Art geboren ist. Dass er der Gesandte Gottes ist. Und dass es übernatürliche Kräfte hatte, die Gott sprich Allah ihm gegeben hat. Das einzige wonach wir Muslime zu euch Christen unterscheiden ist, dass die (Kirchenchristen) glauben, er sei Gott. Wenn Jesus ein Gott wäre, weil er ohne Vater auf sie Welt gekommen ist, dann Sollte Adam nach Christlicher denkweise doch ein viel größerer Gott sein, denn er hatte kein Vater und Mutter. Wir Muslime glauben und lieben alle Propheten die Allah uns als Messenger gesandt hat. Adam, Moses, Jesus, Muhammed pbut. Usw. Es gibt sowas wie das Alte testament, das neue testament und eben auch das letzte und aktuellste testament, welches der Qur’an ist. Jesus sagt: Ich habe euch noch viel zu sagen, aber ihr seid noch nicht bereit dazu. Er wird euch die Wahrheit berichten und den richtkgen weg zeigen (Sinngemäß). Damit ist Muhammed S.a.s. gemeint. Er hat uns den Islam und somit die Wahrheit sozusagen gegeben.
      Ebenso wurde die Bibel etliche male geändert. Wie könnt ihr einfach Wort gottes ändern, bzw bücher aus der Bibel einfach auslassen? Die Alte bibel enthält 73 bücher, die neue bibel hingegen 66. Hinzu kommt dass die Bibel größtenteils nicht das war was Jesus uns mitteilen wollte. Viel ist von einer dritten person geschrieben worden. Das was von Jesus kommt ist das, was mit Roter tinte geschrieben wurde.
      Je näher man sich zur Quelle Orientiert desto besser ist. Die neue Bibel würde ich kaum beachten, Je älter die auffassung desto näher ist man an der Wahrheit dran. Die Kirche hat nämlich viel geändert, da die Kirche an sich keine richtigen Christen sind!

  4. Schon crass was manche alles aus der BIBEL rauslesen, vielleicht ist sie nicht das einfachste Buch, leider auch hat sie Übersetzungsschwierigkeiten.Doch vieles sagt sie klar, zu der letzten Lehre : Wären alle vorigen Sünden vergangen könnte es keinen Glaubensabfall geben, doch viele sagen, dass man eine Art ewige Heilssicherheit habe, wenn man gläubig geworden sei, ICH habe versucht mit aller Liebe und Mühe auch Mißverständnisse aus Paulus aufzuklären, um aufzuzeigen, dass die Gnade das Gesetz aufrichtet und nicht abshafft, es geschah irgendwann, dass ich merkte es wäre in Gottes Interesse sowas zu schreiben, ich dachte ich wäre kein gutes Schreibhandzeug für Gott und doch merkte ich, dass der Heilige Geist mir sogar Bibelstellen gab als ich anfing zu schreiben zu dem Thema billige Gnade, ich schrieb zum bsp. über Jesu Einstellung zum Gehorsam und schlug die Bibel sofort auf die Stelle von den 2 ungleichen Söhnen auf ; die mir nicht bewusst war, also nicht in meinem Kopf war, ich wurde wieder und wieder bei diesem Text zu einer passenden Stelle geleitet. Nicht bei jedem Text war dies so extrem. Dennoch ich habe alles wirklich alles versucht, um eine billigeGnade zu widerlegen und ein Skript gemacht siehe https://workupload.com/file/hdjmSZXST72

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.